Homöopathie und Homotoxikologie, Praxis Dr. med. Rupert Lebmeier, Zweibrücken

Homöopathie und Homotoxikologie

Dr. Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, sah in den Symptomen einer Krankheit nicht die Krankheit selbst, sondern nur ihren äußeren oder den sicht- und messbaren Ausdruck. Für ihn lag allen Krankheiten eine mehr oder weniger tief greifende Störung der Lebenskraft zugrunde. Diese Störung der inneren Ordnung und Harmonie ist die Voraussetzung dafür, dass beispielsweise Viren oder Bakterien unseren Organismus krank machen können. Auch eine individuell besondere Empfänglichkeit für psychische Kränkungen führt beim einen zur Krankheit, während ein anderer eine ähnliche Kränkung problemlos bewältigt.

Wir erkennen als Homöopathen in den Symptomen einer Krankheit bereits den Versuch der Lebenskraft, die gestörte Ordnung selbst wieder ins Lot zu bringen; die Erscheinungen des Krankseins sind also bereits der Ausdruck eines Selbsthilfeversuches des Organismus in Richtung Gesundheit. Das Muster der individuellen Symptome weist uns dabei den Weg zu demjenigen homöopathischen Mittel, das in der Lage ist, den Selbsthilfeversuch des Körpers sinngemäß und zielgerichtet zu unterstützen und so zur Heilung zu führen.

Erst der objektive Befund und das subjektive Befinden zusammen betrachtet lassen die Krankheit in ihrem vollen Umfang sichtbar werden.

 

Homotoxikologie – die antihomotoxische Therapie


Die von Hans-Heinrich Reckeweg (1905-1985) entwickelte Krankheitslehre sieht in Homotoxinen Noxen, also für den Organismus schädigende Elemente. Die Krankheitsentstehung beruht auf einer mangelhaften Fähigkeit des Körpers zu entgiften. Mit entsprechenden Anti-Homotoxikologischen Substanzen soll dem Patienten wieder die Möglichkeit einer entsprechenden Reaktion gegeben werden.
Reckeweg ging davon aus, dass sich Krankheit prozesshaft als Reaktion des Organismus auf die Überflutung mit Homotoxinen entwickelt und eine biologisch zweckmäßige Abwehrmaßnahme ist.
Als Therapeutika werden die auch als moderne Homöopathika bezeichneten antihomotoxischen Arzneimittel eingesetzt.
(Klaus Küstermann, langjähriger Vorsitzender der IGHH)

Links

Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte
www.dzvhae.de

Integrative Medizin in Zweibrücken · Dr. med. Rupert Lebmeier
Kaiserstraße 14 · 66482 Zweibrücken · Tel. +49 (0) 63 32 - 47 18 40

Mein Ansatz: Ein komplexes Zusammenwirken von physischen, psychischen und sozialen Faktoren bestimmt, ob wir gesund oder krank sind. Auf dem soliden Sockel der Schulmedizin aufbauend, integriere ich u.a. Osteopathie, Sportmedizin, funktionelle Myodiagnostik, Ernährungsmedizin, Naturheilverfahren und Homöopathie in ein ganzheitliches Modell.